„Die lebende Krippe“

„Liebe Leute, hört mir zu, dass ihr auch nicht versäumt,
eine ganz besondre G’schicht‘, die mir heut Nacht geträumt.
Ich stand wie ihr, vor dieser Krippe, schaut zur ihr hinauf,
und plötzlich……“

So beginnt das etwas andere Krippenspiel „Die lebende Krippe“ von Monika Wörgötter, Kirchdorf. Die Heimatbühne Kirchdorf lässt die Krippenfiguren lebendig werden und so finden sie sich im Jahr 2006 wieder – oder doch nicht?
Die Engel bringen den Hirten die Botschaft, und dann kommen „neue Hirten“ ins Spiel. Die „Hirten“ unserer Zeit, obdachlos, aus der Gesellschaft ausgeschlossen – „gar arme Teufel – keiner reich“. Auch ihnen erscheinen die Engel und auch wenn sie nicht sofort an die Botschaft glauben, machen sie sich trotzdem auf den Weg, um das Christuskind zu sehen.
Stellt sich nun die Frage: „Was hat sich in diesen 2000 Jahren verändert? – die Menschen – die Zeit?
Um das herauszufinden lädt Sie die Heimatbühne Kirchdorf ein, „Die lebende Krippe“ zu besuchen.

Aufführungstermine: Donnerstag, 7. und 14. Dezember 2006 um 19.30 Uhr im Dorfsall Kirchdorf

Musikalisch umrahmt wird dieses Krippenspiel von Stefan Wieser und dem Kinderchor Kirchdorf unter der Leitung von Martha Kirchmair. Freiwillige Spenden sind für die Glückskäfergruppe und die Hospizgruppe Kirchdorf erbeten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar