Gelungene Premiere: Um 4 Uhr früh geht es rund

Mit der turbulenten Komödie „Immer wieder nachts um vier“ bringt die Heimatbühne Kirchdorf die Zuschauer im heurigen Herbst zum Lachen. Bei der erfolgreichen Premiere amüsierten sich im vollen Dorfsaal neben Bürgermeister Ernst Schwaiger auch Bezirksobmann Sepp Faistenauer sowie eine große Gruppe vom Theaterbrett Klein-Pöchlarn (NÖ).

Herbert Aigner überzeugt in der Rolle des Junggesellen Thomas Reindl, der eigentlich ein ganz normales Leben führen will. Immer wieder stören aber die befreundeten Nachbarn (Rudi Krauße und Rosi Kals) seine Nachtruhe. In der Rolle als fürsorgliche und lebenslustige Mutter beeindruckt Anna Steger, die dem wachsamen Hausmeister (Walter Rafelsberger) zu gefallen scheint. Gut besetzt sind in der turbulenten Komödie, bei der es in der Junggesellenwohnung oft zu wenige Verstecke gibt, auch die Rollen von Thomas Freundin (Maria Bachmann) und der Nachbarstochter (Daniela Turk). Inszeniert wurde das neue Stück von Regisseur Michael Kals und Stefan Wieser konnte einmal mehr mit technischen Einlagen zum erfolgreichen Gelingen des Dreiakters beitragen.

Theaterfreunde, die gerne herzlich lachen möchten, sollten sich das neue Stück der Heimatbühne Kirchdorf nicht entgehen lassen.

Immer wieder nachts um vier: Viele Turbulenzen gibt es für die Akteure der Heimatbühne Kirchdorf bei der flotten Komödie

Immer wieder nachts um vier:

Immer wieder nachts um vier: