Heimatbühne-Vorstand bei der JHV im Café Hautz einstimmig wieder gewählt

Heimatbühne-Obmann Rudi Krauße informierte bei der 26. Jahreshauptversammlung im Café Hautz in Gasteig über ein sehr erfolgreiches Theaterjahr 2012 mit zahlreichen Höhepunkten.

Bei zwei Stücken standen die vielseitig einsetzbaren Darsteller 22 Mal auf der Bühne. Viel Applaus von den Zuschauern ernteten sie für den Bauernschwank „Vinzenz in Nöten“ und den Lachschlager „Lediglich ledig“. Zur Belohnung gab es für alle Mitglieder einen netten Ausflug nach Oberösterreich. Freuen durfte man sich auch über Ehrungen, zwei junge Neuzugänge (Katharina Wieser und René Schwaiger) sowie das Theaterbaby Elisa Greco. Sportlichkeit bewies das Theaterteam beim Rodeln, Eisstock schießen und Vereins-Schirennen sowie bei einer Wanderung mit dem Theaterbrett Klein-Pöchlarn. Über positive Finanzen berichtete Kassiererin Barbara Kals und es standen auch Neuwahlen auf der Tagesordnung.

Vorstand einstimmig wieder gewählt

Dabei wurden der seit neun Jahren als Obmann tätige Rudi Krauße und sein bewährtes Vorstandsteam mit Walter Rafelsberger (Obm.-Stv.), Barbara Kals (Kassiererin), Alois Dürager (Stv.), Sigrid Baumann (Schriftführerin) und Rosi Kals  (Stv.) einstimmig wieder gewählt. Der „Heimatbühne-Familie“ gratulierte Vize-Bgm. Hans Hinterholzer zum erfolgreichen Theaterjahr und er informierte die 40 Mitglieder auch über die geplante Erweiterung der Dorfsaal-Bühne.

Der Kirchdorfer Vizebürgermeister Hans Hinterholzer (li.) und Theater-Bezirksobmann Sepp Faistenauer (re.) mit dem Vorstandsteam Walter Rafelsberger (Obmann-Stv.), Alois Dürager (Kassier-Stv.) und Obmann Rudi Krauße sowie Barbara Kals (Kassiererin), Rosi Kals (Schriftf.-Stv.) und Sigi Baumann (Schriftführerin)

Lob vom Theater-Bezirksobmann

„Die Heimatbühne Kirchdorf hat in der gesamten Region einen guten Ruf und kann sich glücklich schätzen, dass sie bei den letzten fünf Stücken jeweils verschiedene Regisseure aus den eigenen Reihen hatte“, lobte Theater-Bezirksobmann Sepp Faistenauer die gute Vereinsarbeit.

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar